Interview No. 1

14.06.2013

mit Mathias Melchert

Mathias Melchert ist freischaffender Maler und Grafiker. Er lebt in Potsdam und ist der erste bei Mailetti gestartete Künstler.

 

 

Wie bist du zur Kunst gekommen?
 
Schon als Kind habe ich sehr gern gemalt und gezeichnet, auch Dinge aus Knete und Ton geformt. Bereits zu diesem Zeitpunkt wollte ich Künstler werden. Dieser Wunsch blieb bis in die Pubertät und das Erwachsenenalter hienein bestehen - also habe ich Kunst studiert und bin seit 11Jahren  freischaffender Künstler.

 

Hast du Arbeiten von dir in deiner Wohnung zu hängen?

Ja, das habe ich. Ich umgebe mich gern mit den Arbeiten, die ich für besonders gelungen halte. Allerdings hängen nicht immer jahrelang dieselben Arbeiten. Ich wechsele hin und wieder mal. 

 

Gibt es ein Kunstwerk, dass dich besonders beeindruckt hat?

Davon gibt es einige. Manche bleiben es über Jahre und können für mich von großer Bedeutung sein. 
Zuletzt haben mich bei der Besichtigung der Daumier - Ausstellung in Berlin einige Arbeiten sehr beeindruckt.

 

Welche Bedeutung hat das Internet für deine Kunst?

Für meine Kunst hat das Internet keine Bedeutung. Zum Transportieren von Informationen kann das Internet nützlich sein, zum Beispiel zum Versenden der Einladung zur nächsten Vernissage. Aber eine Besichtigung von Arbeiten im Original kann ein angeklicktes Foto im Internet bzw. am Computer nie ersetzen. 

 
Woher bekommst du die Ideen für deine Motive?

Das Motiv ein Bild zu malen, kann ebenso vielfältig sein, wie die Motive auf den Bildern. Wie man zu dem Ergebnis kam, ist weniger wichtig, als das Ergebnis selbst.



Was ist Kunst?

Dies ist eine Frage, auf die es zum Glück keine allgemeingültige Antwort gibt.
 

Was fasziniert dich an kleinen Formaten?

Man kann schnell und mit einfachsten Mitteln eine Idee zu Papier bringen.